Jägerchor Donau-Ries feiert

20 jähriges Jubiläum




Der Jägerchor Donau-Ries feiert dieses Jahr sein 20jähriges Bestehen. Bei den Jägertagen, bei Hubertusfeiern, Donau-Ries-Ausstellungen und anderen "Jagdgelegenheiten" - fester Bestandteil: der Jägerchor Donau-Ries. Unter "Direktive" von Dietmar Mayr aus Kaisheim und unterstützt durch Manfred Herreiner (Bissingen), Kreisjagdberater Otto Baur (Wörnitzstein) und dem damaligen 2. Vorstand des Jagdverbandes Donauwörth (heute Ehrenvorsitzender) Waldemar Kalchgruber (Oberndorf), wurde der Jägerchor am 1.10.1998 in Donauwörth im Kaffee Engel von 25 Jägern gegründet. Die Chorproben finden zwischenzeitlich jeweils am ersten Donnerstag im Monat im Gasthaus Braun in Wörnitzstein statt.

 

Seine ersten Jagderlebnisse hatte Dietmar Mayr als „Treiber“ im Jagdrevier von Manfred Herreiner in Unterbissingen. Interessant ist, dass Dietmar Mayr als "Jungjäger" und "Jungdirigent" größtes Engagement an den Tag legte, hat er doch 1998 gleichzeitig die Jägerprüfung und die Prüfung zum "Staatlich geprüften Chorleiter" abgelegt. Sein Ziel war es, einen vierstimmigen Männerchor ausschließlich aus Jägern zusammenzustellen. Bis heute sind Jagdschein und gesangliche Voraussetzungen Aufnahmevorgaben für Sänger im Jägerchor.


Aus Liebe zur Jagd und zum Gesang möchte der Jägerchor mit seiner Jagdmusik ein wichtiges Kulturgut aufrechterhalten. Hat doch die Jagdmusik jahrhundertalte Tradition und war somit prägend für unsere Kultur. 

Bei strahlendem Sommerwetter hat der Chor zur Jubiläumsfeier auf den Rannenberg bei Unterbissingen geladen. Der Rannenberg ist hier eine der höchsten Erhebungen mit weitem Blick in‘s idyllischen Kesseltal. Die feierlichen Feldmesse in malerischer Umgebung, zelebrierte Pater Georg. Er gedachte insbesondere unserer Schöpfung und dem Vermächtnis des Hl. Hubertus, dem Schutzpatron der Jagd. Gesanglich umrahmte der Jägerchor mit eigens einstudierten Liedern den Gottesdienst. Fahnenabordnungen der Theaterfreunde Kesseltal und der Unterbissinger Feuerwehr waren angetreten.

Jagdhornbläser – allesamt Sänger des Jägerchores –ließen ihre Hörner weit ins Kesseltal erklingen.

 

Nach der Hl. Messe begrüße der 2. Bürgermeister von Bissingen, Stephan Herreiner, die Festgäste.


Danach ging man zum weltlichen Teil der Veranstaltung über: Großes und gutes Essen mit Braten, selbstgemachten Salaten, Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Auch Eiskaffee sorgte bei hochsommerlicher Temperatur für Abkühlung. Einfach prima. Immer wieder Thema: an gleicher Stelle: das gewaltige Unwetter und der Stromausfall beim Fest vor fünf Jahren. 

Auch Ehrungen gab es: Für seine gesangliche Leistung im Tenor und immer währende positive Unterstützung des Jägerchores wurde Manfred Herreiner von Chorleiter Dietmar Mayr zum Chorehrenmitglied ernannt. Zu erwähnen ist, dass Herreiner auch dieses gelungene Jubiläumsfest am Rannenberg geplant und maßgeblich organisiert hat.

 

Für sein Wirken als Dirigent und Leiter des Jägerchores und die damit verbundene positive Darstellung der Jagd nach außen, verlieh Jägervorsitzender Robert Oberfrank Dietmar Mayr das Ehrenzeichen des Bayerischen Jagdverbandes in Bronze.

Dem Jägerchor Donau-Ries weiterhin viele gelungen Auftritte, den Chormitgliedern viel Freunde an Jagd und Gesang und allen ein großer Waidmanns Dank und viel Waidmanns Heil.

 

 

D.M.