Jagdhornbläser Donauwörth

„Ludwig Thoma: Bürgerschreck und Reizfigur“

 



hieß die Veranstaltung der Donauwörther Jagdhornbläser, die diese zusammen mit dem Literaturwissenschaftler Dirk Heißerer gestalteten. Eine Lesung zu diesem nicht unumstrittenen, dennoch einzigartigen bayerischen Literaten.

Die Jagdhornbläser begleiteten mit ihren französischen Parforcehörnern die Lesungen aus den Lausbubengeschichten, den Filser-Briefen und weiteren Glanzstücken aus der Feder von Ludwig Thoma. Auch Chorgesang, Drehogelspiel und Alphörner intonierten beispielsweise das Jennerwein-Lied.


Der Münchner Literaturwissenschaftler Heißerer unterbreitete souverän ein weites Szenario von Thomas erzählerisch-lyrisch-dramatischen Schaffen aus. Der Bogen der Thomaschen Werke spannte sich von den kritischen und satirischen Beiträgen im Simplicissimus über die Filser-Briefe bis zu den Trambahngeschichten, in denen er die Mentalität des Münchners mit ironischer Erzählkunst beschreibt. Der Abend endete mit dem gemeinsam gesungenen, von den Jagdhornbläsern begleiteten Volkslied "Kein schöner Land in unserer Zeit".

Insgesamt gesehen ein schöner, informativer und sehr unterhaltsamer Abend.

 

R.O.