Hubertusmesse in der Stadtpfarrkirche

 


In der gut besuchten und von Albert Reiner "herbstlich und jagdlich" geschmückten Stadtpfarrkirche feierte der Jagdverband Donauwörth seine diesjährige Hubertusmesse. Diese Messe, zu Ehren des Heiligen Hubertus ist ein guter, jahrhundertealter Brauch.Musikalisch bzw. bläserisch umrahmt wurde der Gottesdienst, gewohnt professionell, von den Donauwörther Jagdhornbläsern. Stadtpfarrer Robert Neuner erzählte sehr eindringlich die Hubertuslegende. Der heilige Hubertus, ein zügelloser Jäger, der an einem Karfreitag zur Jagd ging, wo ihm ein weißer Hirsch mit einem Kreuz zwischen den Geweihstangen erschien, der zu ihm sprach und ihn zu einem maßvollen Leben ermahnte. Dieses Erlebnis brachte ihn zur Vernunft. Hubert änderte sein Leben und wurde im Jahr 705 Bischof von Lüttich. Heute steht der Heilige für die waidgerechte Jagd, bei der es nicht allein um Abschuss und Beute geht, sondern um den Respekt vor der Schöpfung und das Verantwortungsbewusstsein für Natur und Tierwelt.

 

Hier spannte der Geistliche den Bogen zu "Zachäus im Feigenbaum". Zachäus war ein „Oberster der Zöllner“ und „Reicher“. Im Kontrast dazu war er „klein von Gestalt“: Er kletterte auf einen Maulbeer-Feigenbaum, um den von einer Volksmenge erwarteten Einzug Jesu in die Stadt beobachten zu können. Völlig überraschend begrüßt Jesus ihn im Vorbeigehen mit seinem Namen und kehrt dann in Zachäus’ Haus ein.

 

Die Zeugen aus der Menge murren darüber: Bei einem Sünder ist er eingekehrt. Aufgrund der Zuwendung Jesu ändert Zachäus sein ganzes bisheriges Leben und gelobt vor Gott, die Hälfte seines Besitzes an die Armen zu geben sowie geraubtes Gut vierfach zu erstatten. Auch diese Geschichte handelt von Abkehr und Wandel - wie beim heiligen Hubertus.

 

 

Nach der Messe gaben die Jagdhornbläser Rain-Marxheim am Reichsstadtbrunnen ein Standkonzert.

 

Das Ganze ließen dann die Jäger im Gasthaus „Goldener Hirsch“ gemütlich ausklingen.

 

Ein Waidmanns Dank an jede/jeden, der zum Gelingen dieser Veranstaltungen seinen Beitrag geleistet hat.

 

 

R.O.