"Schwarzwild effektiv jagen auf kleinen, spontanen Jagden"




Immer wieder interessant war es Wildmeister Matthias Meyer zuzuhören, der über eine effektive Schwarzwildbejagung auf spontanen, kleineren Jagden sprach.

Zuerst ging er auf Grundsätzliches ein.

- 300 % Zuwachsrate auf den Frühjahrsbestand p.a.
- Häufung der Mastjahre aufgrund Klimaveränderung und damit verbunden: bis zu 15 Tonnen pro Hektar Fruchtertrag
- Steigerung der Maisanbauflächen
- 1960: rd. 100.000 ha in Deutschland
- 2017: rd. 2.700.000 ha in Deutschland

Auf mögliche und unmögliche Regulierungsfaktoren:
- Witterung
- Beutegreifer (Wolf ...)
- Krankheiten (ASP)

Dann wurden von Matthias Meyer die verschiedenen (spontanen) Jagdarten vorgestellt, auf die Voraussetzungen und die Organisation der einzelnen Jagden eingegangen. Auch was im einzelnen zu beachten ist fand Beachtung. Immer wieder wurde das Thema "Sicherheit" von Herrn Meyer explizit angesprochen. Dass die Maisjagd statistisch und tatsächlich die gefährlichste aller unserer Jagdarten darstellt, war mehrmals vom Referenten zu hören.

Nachlesen kann man vieles in seinem Buch

 

"und immer wieder kommt etwas - was man noch nicht gehört hat - oder weiß", so das Resumee eines Teilnehmers.

 

 

R.O.