„Jäger bilden sich ständig weiter“

„Wir erhalten unsere handwerklichen Fähigkeiten und unsere

Schießfertigkeit durch laufendes Üben.“

(Leitbild der bayerischen Jäger)

 

Der Herbst und Winter ist immer auch die Zeit der Drück- und Bewegungsjagden. Diese Jagdformen sind effektiv, stellen aber auch hohe Ansprüche an die Schießfertigkeit der Jägerschaft. Ob dies alles auch in Corona-Zeiten gilt – bleibt abzuwarten.

Übung macht ja bekanntlich den Meister – und deshalb machten sich wieder acht Jäger des Kreisjagdverbandes Donauwörth auf den Weg nach Wallenhausen. Zusammen wurde zwei Stunden trainiert.

Es wurden immer wieder von jedem einzelnen 3 -4 Schuss auf die 51 qm große Leinwand abgegeben und dann war der Nächste dran – so kam jeder auf fast 100 Schuss. Dies mit förderte den sicheren Umgang mit der Waffe und das routinierte, sichere und treffsichere Schießen.

 

Die liegt: