Austausch im BJV zum NP3



Die Vorsitzenden der NP3 betroffenen Kreisjagdverbände trafen sich zu einem Austausch in Feldkirchen. Hier stellte jeder Vorsitzenden seinen Status quo dar und berichtete von diverse Aktionen in seinem "Heimatlandkreis". War man sich vielleicht nicht in jedem Detail einig, so waren sich die Vorsitzenden aber einig


- dass es in Bayern keinen 3. Nationalpark braucht
- dass der vielzitierte Dialog nirgends stattfindet
- dass die dargestellte Gebietskulisse als vollkommen ungeeignet erachtet wird
- dass ein 3. Nationalpark generell nachteilig für die traditionelle Jagd sein wird
- dass ein 3. Nationalpark erhebliche Auswirkungen auf die Landwirtschaft haben wird
- dass die herausgestellten Vorteile für den Naturschutz kritisch gesehen werden.


Insgesamt kann man sagen, dass der Austausch zwischen den Kreisgruppen sehr wichtig war.

 

R.O.